Alles liebe zum 4. Geburtstag, kleiner Löwe

Ich hatte mal einen kleinen Jungen. Ich denke es mir immer wieder. Es war so besonders, ihn im Arm zu halten. Johannes war so ein unglaublich hübsches Kind. Sein mokkabraunes Haar und dazu seine seltsam schönen blauen Augen, die ganz bestimmt einmal hätten anders werden sollen, hätte sein kleiner und so kranker Körper nicht irgendwann in der Entwicklung gestoppt.

Es ist nun sein vierter, der dritte Geburtstag den wir ohne ihn feiern verbringen. Dieses Jahr gibt es keinen Kuchen und kein Geschenk. Es fühlte sich falsch an für uns. Ich konnte einfach keinen backen. Und ich bin auch an nichts rangelaufen, was ich ihm hätte schenken sollen. Für was? Er würde nie damit spielen und den Kuchen kann er auch nicht essen, denn er ist nicht mehr da.

Ich habe gerade meine vielleicht schlechteste Phase. Seit wir seine winzig kleine Schwester zu ihm gelegt haben, war ich nur noch selten am Friedhof. Ich kann einfach nicht hingehen. Es sieht dort fürchterlich aus. Die Physalis, die ich letztes Jahr wegen der hübschen roten Lampions gepflanzt habe, haben das halbe Grab in Beschlag genommen und für sich erobert. Ein richtig kleiner Dschungel. Viel zu viel. Aber in mir drin ist viel zu viel los. Ich kann einfach nicht. Bald werden sie rot, dann nehme ich sie ab, räume alles ab und mache das Grab winterfest. Vielleicht wird im neuen Jahr alles besser anders.

Die Tage erst ging ich mit meinem Mädchen an der Hand im Wald spazieren. Ich fand zwei wunderschöne, schneeweiße Schneckenhäuser mitten auf dem Waldboden vor meinen Füßen. Ein wirklich großes und ein ganz kleines. Mir war klar, das Große ist für meinen Jo und das Kleine für meine kleine Elisa. Jo wird seines heute bekommen. Und das für Elisa bringen wir auch mit. Die beiden gehören zusammen, so wie diese beiden Schneckenhäuser.

IMG_0119.JPG

Ich wünsche mir, dass es dort oben bei euch heute eine tolle Geburtstagsparty gibt. Wir wollten einen Ausflug machen, wie jedes Jahr. Aber der ist ins Wasser gefallen. Deswegen gehen wir mit den Kindern einfach zum Baden. Naß ist naß. Lieber wäre es mir, ich könnte mich in eines dieser Schneckenhäuser verkriechen. Das wäre eine treffendere Bezeichnung für mein Stimmungsbild heute.

Aber ihr wisst ja – hinfallen, aufstehen, Krönchen richten, weitergehen. Kann ich ja so gut. Mach ja nichts anderes.

Es grüßt herzlich

die Löwenmama

Advertisements

6 Antworten to “Alles liebe zum 4. Geburtstag, kleiner Löwe”

  1. Moschee Kiebchen Says:

    Liebe Löwenmama,
    manchmal ist es so schmerzhaft Deine Zeilen zu lesen … Ich bewundere Deine Kraft und Deine Stärke dies alles auszuhalten wobei ich es regelrecht unmenschlich finde was Euch da aufgebürdet wird. Ich denke an Euch!

  2. quakie Says:

    Auch Urwald hat was schönes. Chaos hat auch manchmal etwas tröstliches, dann ist vieles nicht so offen und frei. Du musst da auch gerade nicht hin. Merkst Du es? Auf dem Grab sieht es aus wie in Dir drin. Aufruhr. Ungemütlich. Unvorhersehbar.

    Es werden auch wieder andere Zeiten kommen und ich wünsche so sehr für Dich, dass sie einfacher werden. Weniger weh tun. Aufgeräumter sind.

    Für heute wünsche ich dir, dass Dir liebe Menschen ein dickes kuscheliges Schneckenhaus basteln können und dir ein wenig Schutz und Heilung verschaffen können.

    Ich bin in Gedanken ganz fest bei Dir und Deiner Familie, die die bei Dir sind und die, die dich ’nur‘ noch begleiten und beschützen, und schicke Dir eine kleine Schneckenhauswindung, damit Du Dir daraus mit denen, die von den anderen schon da sind und noch kommen, Dein Haus bauen kannst.

    Liebe Grüße
    vom quakie

  3. Oma Says:

    Hallo mein lieber Jo,
    wir wünschen Dir auch wunderschöne Geburtstagsparty mit vielen Sternenkindern.
    Wir vermissen Dich so sehr….

    Oma und Opa

  4. rike Says:

    Alles scheiße, es tut mir so leid! Hab heute an euch gedacht und hab keine Vorstellung, wie besonders schlimm es dir an solchen Tagen geht. Ganz viel Kraft und ein paar gute Gedanken für dich!

  5. Sigrid Says:

    …weitergehen, ja. Das machst du seit gefühlt so langer Zeit, mit -von aussen betrachtet- schier unbegreiflicher Kraft. Wieder einmal kann auch ich dir nur gute, mitleidende, helfen und tragen wollende Gedanken schicken. Jo und Elisa sind hier unvergessen und in Gedanken und im Herzen (auch wenn nie gekannt) real. Wenn du dein Krönchen nicht selber richten willst – ich rück es dir gerade, wenn du magst. Und bewundere dich unendlich, wie du dann weitergehst.

  6. M. Says:

    Liebe Löwenmama, lange habe ich hier nicht mehr rein geschaut, noch nie einen Kommentar hier gelassen.
    Aber immer wieder tut es mir gut, Zeilen von dir zu lesen, machen sie mir doch bewusst, es ist ok, immer noch, weiterhin traurig zu sein.
    Manchmal habe ich das Gefühl, deine Worte machen meine Gefühle für mich greifbar, füllen meine Leere.
    Meine Geschichte ist eine ganz andere, eines jedoch haben wir gemeinsam: die Trauer um unsere Kinder.
    Meine kleine Tochter ist im März gestorben. Noch kann ich mir nicht vorstellen, diesen Schmerz weiter zu ertragen.
    Aber deine Worte geben mir die Hoffnung, dass auch ich weitergehen kann. Wenn schon nicht für mich, so doch für meine lebenden Kinder.
    Einen ganz, ganz lieben Gruß,
    M.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s