Was ein Jahr verändert… Gedanken

Ich überlege gerade immer wieder, was heute vor einem Jahr war. Wir waren noch total geschockt und versuchten irgendwie zu verstehen, irgendetwas zu organisieren und so etwas wie eine Marschrichtung zu finden.

Einen Tag vor der Diagnose hatten wir die Einladungen zur Taufe verschickt, nun galt es einen neuen, einen früheren Termin zu finden. Die Taufe mußte vorgezogen werden. Von der Narkose für die Lumbalpunkt hatte sich der kleine Löwe nie mehr richtig erholt und die Luminaletten sorgten dafür, dass er ordentlich abgeschossen war und man ihm kaum zutraute, die nächste Woche zu überstehen.

Am 21.03.2011 war unser Dekan da und wir fanden einen neuen Termin für die Löwen-Taufe und änderten die Wahl der Lieder, den Taufspruch. Im Anschluß an das Gespräch erhielt der Löwe die Nottaufe. Das war wirklich sehr bewegend. Aber auch sehr wichtig für uns. Ich spürte noch diese tiefe Beruhigung. Damals glaubte ich noch.

Wir hatten ernste Sorgen, dass er die Taufe am 03.04.2011 nicht mehr erlebt. Er hatte immer wieder Atemaussetzer, baute insgesamt weiter ab. Es gab Probleme mit der Ernährung, die Schutzreflexe waren schon eingeschränkt, was immer öfter zu Problemen führte. Er hat nach der letzten Narkose nie mehr gelächelt und er bekam immer mehr Probleme mit der Mundmotorik. Bald sollte auch das Absetzen des Stuhls Probleme bereiten und der Löwe nichts mehr sehen.

Das Beste, was wir damals machen konnten war, uns beim Hospiz zu melden. Das machten  wir direkt am nächsten Werktag nach der Diagnose. Wir haben dort unheimlich viel Wertschätzung erfahren und aktive Hilfe erhalten. Am wertvollsten war jedoch die Inanspruchnahme des Dienstes der ambulanten Kinderhospizbegleitung. Eine ganz Liebe schenkte uns so wertvoll ihre Zeit, viele Stunden, Woche für Woche. Das war stark. Sehr stark. Aber das besonderste – wir mußten sie nach der Begleitung nicht wieder hergeben. Ich finde es herrlich, dass wir uns weiter sehen. Zu lieb gewonnen einfach. Allesamt.

Jetzt gerade ist diese Zeit, wo sich alles zum ersten Mal jährt. Wo sich alles so neu und ungewohnt anfühlt. Wo nichts mehr ist, wie es war. Wo man ausprobieren muß, wie es jetzt richtig sein könnte, wo das alte nicht mehr paßt. Wo man auch mal wehmütig zurückblickt und nicht verstehen, warum jetzt alles anders ist.

Ich glaube, der Löwe hätte Marienkäfer gerne gehabt… der hier begrüßt uns täglich beim Löwen. Schon von Weitem sieht man ihn leuchten.

Uploaded from the Photobucket iPhone App

Herzliche Grüße

die Löwenmama

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , , , ,

6 Antworten to “Was ein Jahr verändert… Gedanken”

  1. Gabriela25 Says:

    Liebe Löwenmama,
    Lieber kleiner Löwe,

    ich musste gestern sehr viel an euch denken.
    Ich habe auch deinen Eintrag, liebe Löwenmama, gestern gelesen. Seither überlege ich was ich dir schreiben könnte, ich wollte so gerne ein paar Worte für dich hier lassen.
    Das Foto berührt mich sehr!
    Ich finde es ist fröhlich und traurig zugleich.
    Der Marienkäfer ist wunderschön, sicher hätte der Löwe die gepunkteten Käferchen gern gehabt.
    Ich schicke dir eine feste und herzliche Umarmung und möchte dass du weißt ich bin in Gedanken sehr oft bei euch.

    Viele liebe Grüße
    Gabriela25

  2. orchidee Says:

    Ich schreibe und lösche und schreibe und lösche, ich weiß einfach nichts was so recht passen könnte. Aber das gibt es wohl auch nicht. So möchte ich dir einfach sagen, dass ich an euch denke und dass der Löwe immer unvergessen bleiben wird!
    Und ich wünsche dir viel Kraft für die nächste Zeit. Jetzt wo sich alles zum ersten Mal jährt, wird viel hochkommen, neu betrachtet und reflektiert werden. Dein Herz wird wieder aufs neue brechen, ehe es heile war. Aber du wirst es schaffen, daran glaube ich ganz fest.
    LG orchidee

  3. elokeen Says:

    Bei uns schwirren die letzte Zeit auch ganz viele Marienkäfer umher und jedes Mal denken wir dann auch an Euch. 🙂

    Ich hoffe, das schöne Wetter tut Euch gut und Ihr kommt etwas an die Luft.

    Herzliche Grüße,
    Maren

  4. elokeen Says:

    Bei uns schwirren derzeit auch sehr viele Marienkäfer umher und das lässt uns oft an Euch denken. 🙂

    Genießt das schöne Wetter.

    Herzliche Grüße,
    Maren

  5. Kate Says:

    Wann immer ich einen Marienkäfer sehe, denke ich an das Löwenbaby…

  6. Erdbeer Says:

    Mir gehts genauso! Und heuer hab ich schon sehr, sehr viele Marienkäfer gesehen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s