Herzlicher Gruß aus dem Kartoffelnetz

Uploaded from the Photobucket iPhone App

Dieses Herz möchte ich heute hier für meine Familie hinterlassen. Ich fühle mich von meiner Familie sehr getragen. Ich danke euch sehr dafür.

Lieber Löwenpapa, Du mußt immer meine Launen aushalten, ach, mein Mädchen und mein Großer auch. Ihr seid toll!! Nochmal ein extra Danke!

Irgendwie ist momentan alles blöd und andererseits so toll. Wir haben uns für dieses Jahr viel vorgenommen. Tolle Sachen. Alles wird anders. Trotzdem ist alles so gegensätzlich. Manches fühlt sich so oberflächlich an, andererseits so tief, so intensiv. Manchmal alles davon auf einmal. Ein anderes Mal geht alles so schnell, das mir fast schwindlig wird davon.

Heute hab ich gleich mehrmals ‚unseren‘ Pflegedienst fahren sehen. Ich habe mich gefragt, wo wir heute stehen würden, wäre Johannes noch am Leben. Pflegedienst rund um die Uhr? Wo wären wir kräftemäßig? Ich bin nicht froh, das Johannes nicht mehr bei uns ist. Aber das wir das nicht mehr tragen müssen ist gut.

Der kleine Stinker fehlt mir sehr. Fehlt uns sehr. Ich hadere gerade sehr damit, was man alles für ein Kind auf sich nimmt… Schwangerschaft mit allem was dazu gehört. Übelkeit, Erbrechen, Rückenprobleme, Verzicht auf so vieles, … Ich hatte keine außerordentlich schlimmen Probleme, aber es wurde dennoch immer beschwerlicher und mein Mädchen und den Großen gab es ja auch noch.

Man hält sich immer vor Augen, für was man das alles auf sich nimmt.

Für was? Mein großer Traum platzte am 18. März 2011 und am 24. September wurde es krasse Realität.

Das zermürbt mich sehr.

Ich jammere und jammere…

Es grüßt euch

die Löwenmama

Advertisements

5 Antworten to “Herzlicher Gruß aus dem Kartoffelnetz”

  1. Silke Says:

    Kein Mensch, der nach Erlebten weder Jammern noch Hadern würde…die Gedanken an all das, was frau mit einer Schwangerschaft auf sich nimmt, sind zumindest sehr zukunftsgerichtet. So werte ich sie. Die Gedanken werden freier, Ihnen folgen Wünsche und Sehnsüchte…ich wünsche Dir, Sie zuzulassen zu können, Sie spielen zu lassen, ohne schlechtes Gewissen, Dich zu tragen…an den besseren Tagen.

    LG und ein Drücker,
    Silke

  2. Nadine Says:

    Sei und bleibe stolz auf Dich!Dein Körper hat drei Kindern das Leben geschenkt!Das ist das größte Wunder der Welt!Das können nicht viele Frauen von sich behaupten!

  3. Maren Says:

    Du jammerst nicht, Du verarbeitest. *knuff*

  4. "ella" Says:

    Das war auch mein erster Gedanke! Du jammerst Doch nicht, Du schreibst Dir von der Seele. Ich kann mich nicht erinnern, jemals was von Dir gelesen zu haben, das ich als „jammern“ empfunden hätte.

  5. "ella" Says:

    nachsatz: und selbst WENN, wärs mehr als nur Dein gutes Recht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s