Seelen-schon-Tag

Uploaded from the Photobucket iPhone App

Seit gestern hab ich meine Seelen-schon-Tage. Es sind diese Hoch’s, wo ich mich von Johannes so verdammt weit weg fühle. Wo ich gefühlsmäßig an seinem Grab stehe, als wäre es nicht das seinige, sondern ein fremdes. Anfangs kam ich mit dieser abgespaltenen, distanzierten Gefühlsebene nicht gut klar, hatte Jo gegenüber so ein verdammt schlechtes Gewissen. Fühlte mich so verlassen von ihm.

Inzwischen kann ich diese Tage ein wenig wie ein Geschenk annehmen. Es sind gute Tage, volle Tage, kreative und rastlose Tage. Tage voller Leben.

Diese Gefülsleere, Distanziertheit läßt aber etwas schales zurück. „Es fehlt ein Stück. Haltet die Welt an. Es fehlt ein Stück. Sie soll steh’n!“ (aus einem Lied von Glashaus)

Aber sie bleibt nicht stehen. An solchen Tagen dreht sie sich oft schneller und schneller und schneller…bis einem fast schwindlig ist. So schwindlig wird mir gern an diesen Hoch-Tagen. Vielleicht wie ein bißchen betrunken vom Leben.

Aber das macht nichts. Der Kater, das nächste Tief, kommt ganz sicher. Das beruhigt mich. Kater/Tief ist blöd, lähmt, bremst. Aber bringt einen sich selbst so näher. Und auch dem Löwen – auch wenn’s wehtut.

Es grüßt euch herzlich

die Löwenmama

 

Advertisements

Eine Antwort to “Seelen-schon-Tag”

  1. Sprose Says:

    Liebe Loewenmama, vielleicht kommen ja irgendwann die Tage, an denen sich Hochs und Tiefs so ausbalanciert haben, dass es eine für Dich erträgliche Mischung ist. Ich würde es Dir sehr sehr wünschen.
    Viele liebe Grüße!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s