Wie stirbt man schön?

Mal wieder „Willkommen“ in meiner verqueren Gedankenwelt!

Ich hab mir die Tage so meine Gedanken gemacht. Wenn man ein Baby bekommt, wenn man glücklich schwanger ist, kommen einem immer wieder Gefühle voller Ambivalenz hoch, Vorfreude, aber auch Angst. An manchen Tagen ist man ganz mutig, an manchen nicht. Da denkt man, man schafft das nicht. An manchen Tagen will man die Geburt einfach hinter sich bringen, an manchen kann es noch gut etwas dauern.

Man fragt sich ob die Geburt schwer wird, ob es schnell gehen wird, ob man auch ja lang genug das Baby im Bauch halten kann und es nicht zu früh kommt. Das es sich richtig im Bauch hindreht, dass die Geburt unkompliziert wird. Das es nach Möglichkeit kein Kaiserschnitt oder sonst ein operativer Eingriff wird. Das man es ohne Medikamente hinbekommt. Dass das Baby gesund auf die Welt kommt und man selbst natürlich auch möglichst so wenig verletzt wird wie möglich. Halt einfach, dass die Geburt schön wird.

Nun ist es bei uns irgendwie eine ganz ähnliche Situation, nur eben verkehrt herum. Ich bin auch oft ambivalent, habe Angst. An manchen Tagen bin ich ganz mutig, an manchen nicht. Da denke ich, ich schaff das nicht, wenn der Löwe stirbt. An manchen Tagen will ich es einfach hinter mich bringen, an manchen kann es noch gut etwas dauern.

Ich frage mich, wird der Tod schwer? Wird es schnell gehen oder wird es einfach nur schrecklich anzusehen sein? Halte ich das aus? Wie halte ich das aus? Ich frage mich, ob es plötzlich passiert, wenn wir nicht damit rechnen oder ob es sich zieht und man es irgendwann regelrecht herbeisehnt. Brauchen wir Medikamente oder nicht? Haben wir alles, was wir brauchen? Erreichen wir schnell genug unseren Arzt? Was ist, wenn nicht?

Ich frage mich, wie stirbt man schön?

Dem Löwen geht es nicht gut. Wir haben immer noch ein eklatantes Schleimproblem. Er kann kaum mehr husten, er hat keine Kraft mehr dazu. Es hört sich schrecklich an. Bei jedem Atemzug brodelt und rasselt er. Es ist kaum auszuhalten, ihn so zu hören. Wir inhalieren drei Mal täglich, wir haben ihn auf dem Ball, auf dem Arm, streichen zwischen den Rippen ab, versuchen irgendwie Schleim zu lösen. Saugen ab und streicheln ihm den Kopf, verwöhnen ihn mit Liebe. Er ist teilweise sehr blaß oder wird blau, wir unterstützen ihn mit Sauerstoff. Teilweise atmet er gut, oft aber flach oder schnauft „auf der Stelle“.

Jetzt kommt noch ein Mundsoor dazu, heut Vormittag hat die Dame vom Kinderkrankenpflegedienst erste Stippchen entdeckt. Heute Nachmittag war ich mir nicht sicher, ob Nahrung oder gelblicher Rotz aus der Nase läuft. Bekommt er jetzt auch noch einen Infekt? Am Ende eine Lungenentzündung? Geben wir dann Antibiotika oder nicht? Was wäre schlimmer? So weiter zu machen oder …?

Das ist alles sehr bitter. Wir haben den kleinen Kerl doch so lieb.

Danke für alle guten Gedanken, eure Wünsche und Grüße. Ich freue mich immer sehr darüber.

Grüße aus dem Tränenmeer

die Löwenmama

 

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , , , ,

22 Antworten to “Wie stirbt man schön?”

  1. zyree Says:

    Ach du…. Löwenmama. Die Worte bleiben einem im Hals stecken, es will nichts sinnvolles über die Lippen/die Tastatur kommen.
    Es ist unfassbar was die Löwenfamilie erleiden muss und wie wenig man tun kann. Ich möchte euch einfach alle in den Arm nehmen und mit euch weinen.

    zyree

  2. ME Says:

    Ich drücke dem kleinen Löwen ganz feste die Daumen das er keine Soor hat und auch keine Lungenentzündung oder ähnliches bekommt!!! Ein AB würde ich ihm aber glaube ich schon geben wenn es so wäre, den einen Lungenentzündung tut echt weh….

    Deine Gedanken über den Tod finde ich sehr nachvollziehbar, ich hätte glaube ich ähnliche. Leider weis man ja nie vorher wie jemand stirbt und kann an der Art und Weise auch oft nicht viel machen. Aber wo du dir zumindest sicher sein kannst ist, das der kleine Löwe sich immer geborgen und geliebt fühlt, ich denke das hilft sehr wenn es so weit ist….. und ihr tut euer möglichstes ihm zu helfen und ihm seine Schmerzen zu nehmen… mehr könnt ihr nicht tun!!!
    Fühl dich ganz feste gedrückt!
    Liebe Grüße von ME und Sohni

  3. Miss Doe Says:

    Bin in Gedanken ganz oft bei Euch. Es ist einfach nicht recht, was Euch da geschieht.
    Liebe Grüße,
    Miss Doe

  4. orchidee Says:

    Es ist unglaublich, was ihr alles aushalten müsst, was euch zugemutet wird. Alleine bei diesen Gedanken wie das Unausweichliche wohl einmal sein wird muss man ja schon verrückt werden, durchdrehen vor Wut, Trauer, Ohnmacht.
    Mir schnürt es schon aus der Ferne die Kehle zu, obwohl ich euch nichtmal kenne. Wie muss es da erst in euch aussehen, unglaublich dass ihr es doch irgendwie schafft. Vor dieser übermenschlichen Leistung habe ich den größten Respekt.

  5. Seelentor Says:

    Liebe Löwenmama,
    seit wir uns bei Rehakids mal kurz geschrieben haben, verfolge ich Eure Geschichte und denke auch oft an Euch.
    Mir fehlen die Worte, dabei möchte ich Dir so gern etwas kraftgebendes sagen…Fakt ist, Du bist eine starke Frau – eben eine Löwenmama und das merkt man in jedem Deiner Worte, auch wenn oft die Zweifel an dieser doch sehr eindeutigen Situation herausklingen – aber wem bitte schön würde es da anders gehen?
    Glaub mir, ich kann Dir viel nachempfinden, stecken wir doch in einer ähnlichen Situation – wenn auch zur Zeit relativ stabil…
    Nächste Woche sind wir in Bad Grönenbach und wenn Du magst, können wir uns gern auf einen Kaffee treffen und einfach mal quatschen…?!
    Es Grüßt Dich ganz lieb Mama Seelentor (Katja)

  6. greenhearted Says:

    Liebe Löwenmama,
    mir fehlen ein wenig die passenden Worte… eines aber weiß ich ganz gewiss: diese Gedanken über den Tod vom Löwen solltest du als Mama gar nicht denken müssen! Wenn nur dieser sch* M.Krabbe nicht wäre! Aber M.Krabbe ist da und deswegen auch diese Gedanken zum Tod, vor allem auch, weil der Löwe so sehr von euch geliebt und liebevoll begleitet wird. Ich glaube, da lassen sich solche Gedanken nicht verhindern. Sie haben ihre Berechtigung. Kein Gedanke, kein Gefühl ist da falsch.
    Ihr nehmt schon lange Abschied vom Löwen, jeden Tag ein wenig. Das ist nicht schön. Sterben ist nicht schön. Aber ihr lasst ihn nicht alleine, ihr geht den schweren Weg gemeinsam, ihr bettet den Löwen in all eure Liebe, die für ein ganzes langes Leben ausgereicht hätte. Und das ist schön! Das ist ganz wunderbar!
    Ich denke jeden Tag an euch, immer wieder, mit Tränen in den Augen.
    Viele liebe Grüße ins Tränenmeer,
    greenhearted

  7. Andschana Says:

    Liebe Löwenmama,
    aus der Ferne verfolge ich eure Geschichte, spüre deinen Schmerz und die Verzweiflung…
    Ich schicke dir Kraft, noch mehr Liebe und Vertrauen, denn ich glaube, das Vertrauen in das Leben – und Sterben als Teil davon – ein ein ganz wertvolles Gut sein kann, weil sich damit die Welt versöhnlicher anfühlt.

    Ich möchte dir danken! Vorallem für deinen Mut, hier so offen zu schreiben!
    Andschana

  8. Astarte Says:

    Guten Morgen Löwenmama,
    wie immer les ich hier mit und denk an euch. Gestern hab ich erst eine neue Kerze für den Löwen aufgestellt.
    Deine Gedanken über den Tod sind so nachvollziehbar…ich glaube „schön“ sterben geht nie, höchtens leicht, schnell, ohne große Qual- aber all das sollte verdammt nochmal nicht eurem (oder überhaupt irgendeinem) Löwenbaby passieren….sowas soll passieren wenn man alt ist und dann ja dann kann man mit Glück einfach entschlafen…
    M.Krabbe ist so ein A*** und ich wünschte so sehr dir was hilfreiches sagen zu können, irgendwas machen zu können.
    Ich kann einfach nur aus der Ferne an euch denken und dem Löwen gedanklich viel Kraft schicken das er den (für ihn) richtigen Zeitpunkt findet und nicht noch mehr leidet dann.
    Wir denken an euch.

  9. Püppi Says:

    Ich drücke Euch alle ganz, ganz fest!

  10. karin_b Says:

    Liebe Löwenmama,

    immer lese ich mit und doch hab ich Dir erst einmal geschrieben. Deine Gedanken, die Du so ergreifend in Worte fasst, begleiten hier meine ganze Familie. Es gibt ein Lied, das uns immer an den Löwen denken lässt und irgendwann, wenn es Zeit ist, dann werde ich Dir den Text schicken.
    Am Montag haben wir in meinem Heimatort eine Kerze angezündet. Es war mir wichtig, dass einfach noch irgendwo auf der Welt ein weiteres Kerzchen für den Löwen brennt. Das Licht soll ihn begleiten, wo auch immer seine Reise hingeht.
    In Gedanken sind wir bei euch und es bleibt uns nicht mehr als euch Kraft und Mut zu schicken.

  11. Lavinia Says:

    Hallo Löwenfamilie,
    ich drücke euch ganz fest und wünsche euch viel Kraft! Der kleine Löwe darf nicht leiden müssen – er hat doch eh schon so viel mitgemacht. Ich würde ihm wünschen, dass er einfach friedlich in Mamas oder Papas Armen einschlafen darf (auch wenn ich am liebsten einen solchen wunsch gar nicht aussprechen würde 😦 )
    Viele Grüße, Wärme und Kraft ins Tränenmeer, ich denke an euch!

  12. Sprosse Says:

    Liebe Loewenmama und liebes Loewenbaby, ach herrjeh, das sind ja keine guten Nachrichten. 😦
    Sterben ist glaube ich vor allem für die, die nur hilflos dabei sein können, nicht schön, aber für den, der oder die stirbt, ist es je nach „Weg dahin“ ganz anders. Für mich wäre „schön“ sterben auf jeden Fall in vertrauter Umgebung und im Kreise von Menschen, die ich liebe bzw. die mich lieben, und was das angeht, wird der kleine Löwe in jedem Fall gut geleitet auf seine Reise gehen.
    Ich denke an euch!

  13. Blogolade Says:

    fuck ist das. Alles fuck. Entschuldige die Wortwahl aber irgendwie gibts bei dem Scheiß keine höfliche, nette Version.

    Ich hoffe es ist keine Lungenentzündung. Die Schmerzen braucht er nicht auch noch.

  14. kama Says:

    Lieber kleiner Löwe, liebe Löwenfamilie!
    mir laufen jetzt einfach nur die Tränen runter, man fühlt sich gefangen in einer unaussprechlichen Hilflosigkeit!
    Ich mache mir in letzter Zeit sehr viele Gedanken über das Sterben,
    gerade weil wir in der Familie auch einen sehr schweren Weg gehen müssen. Es tut so ekelhaft weh, aber irgendwo sind wir auch dankbar über das was wir gemeinsam erlebt haben, über unsere
    gemeisame Zeit. Aber ein Kind hergeben zu müssen, ist das allerschlimmste und grausamste was einem je passieren kann!
    Sterben kann nicht schön sein, weil es so endgültig ist. Aber eines weiß ich sicher: Du bist eine unglaublich starke Frau, ihr seid eine einzigartige Familie und ihr begleitet den kleinen Löwen in einer ganz außergewöhnlich liebvollen Art, die der kleine Löwe sicher immer spürt.
    Fühl´dich ganz, ganz fest gedrückt, wir sind in Gedanken immer bei euch!
    Liebe Grüße an euch, ins Tränenmeer
    kama

  15. "ella" Says:

    Ich sitze mit Tränen in den Augen da. Meine besten Wünsche gelten Euch.

  16. April10 Says:

    Hallo,
    genau diese Gedanken habe ich auch, ich stelle sie mir täglich. Wen ruft man an, wenn sie gegangen ist? Sagt man Oma und Opa Bescheid, damit sie sich verabschieden können? Wie soll ich ihnen ins Gesicht schauen können? Wer holt sie ab? Wie soll man sie aus den Armen gehen lassen und in welche übergibt man sie? Was geschieht dann mit ihr? Zieht man ihr schicke Kleidung an, wie man das von alten Leuten kennt? Wer legt sie in den Sarg? Ein Baby in einem Sarg – das ist so abartig!
    Die Beerdigung – seit den auffälligen MRT-Bildern muss ich jeden Tag an diese verf… Sch…-Beerdigung denken. Singt man da? Wie soll man das überstehen? Auch ich weiß es nicht. Es ist alles so sinnfrei und ich hätte so gern, dass dort irgendwo ein winziger Sinn zu erkennen wäre.
    Auch ich habe eine kleine Löwin zu Hause, 17 Monate, auch Morbus Krabbe. Wir sind aber noch nicht so weit wie ihr, sie sieht und hört noch, versucht ab und zu zu greifen, lacht und schreit viel. Ich besuche deinen Blog eigentlich nicht, aus Angst vor dem was du schreibst, da es mir vor Augen führt, was noch alles auf mich zukommt. Mein Freund liest ihn regelmäßig und heute hab ich über die Schulter gelinst. Irgendwie musst ich was schreiben und es geht mir jetzt ein bisschen besser. Viele liebe Grüße

  17. lamia Says:

    Liebe Löwenmama, auch von mir mal wieder ein dickes Kraftaket. Viele Worte habe ich nicht aber ganz viele Gedanken.

  18. Jani Says:

    Liebe Löwenmama,
    schön sterben. Geht das? Ich kann mir die Antwort auf diese Frage nicht anmaßen, aber ich denke, man kann es so angenehm als möglich machen. Vielleicht ist es -wenn man „einfach“ einschlafen darf- gar nicht soooo schlimm, wie wir Unerfahrenen denken?!
    Wie gesagt, ich darf mir eigentlich keine Antwort anmaßen.
    Was ich aber sagen kann und darf ist, dass ihr das ganz toll macht und für den kleinen Löwen wirklich das Beste versucht – und ihm das Ertragen der Krankheit so angenehm als möglich macht. Bedenkt, der kleine Kerl weiß ja (vielleicht zum Glück?) nicht, was vor sich geht. Ihr seid für ihn da, gebt ihm Liebe und Geborgenheit und ich bin sicher, das tut ihm unendlich gut!
    Wann der Tod kommt kann (leider oder zum Glück??) ja keiner voraus sagen. Aberauch hier denke ich: du/ihr schafft das. Ihr werdet für euer Löwenbaby da sein, es bestmöglich begleiten.
    Wie ihr damit zurecht kommt, kann keiner sagen. Ich hoffe nur und wünsche mir, dass ihr die nötige Unterstützung und Betreuung erfahren dürft um irgendwann zu sehen, dass eine neue Türe sich geöffnet hat, die auch schöne Dinge für euch bereithalten wird.
    Ich denke fest an euch, zünde ein Licht an für das Löwenbaby und seine tapfere Familie!
    Seid lieb gegrüßt
    Jan

  19. Engelchen Says:

    Ist das alles eine verdammt Scheiße.

    Scheiße!

    Fühlt euch alle gedrückt und gehalten.

    Engelchen

  20. Blubbel Says:

    Liebe Löwenmama und liebe Löwenfamilie,
    ich denke an euch.
    Ansonsten ist schon alles gesagt und ich mag mich nicht wiederholen, daher schließe ich mich den anderen an.
    Viel Kraft und gute Gedanken zu euch.

  21. Drewshine Says:

    Liebe Löwenmama, ich denke jeden Tag sehr oft und sehr innig an euch. In Wien brennt heute wieder eine Kerze für euch alle. Ich drück dich in Gedanken ganz, ganz fest…

  22. Erdbeer Says:

    Liebe Löwenmama,
    schön zu sterben, wie geht das? Ich weiß es nicht und ich glaube, man kann das auch nicht planen, aber doch denke ich (hoffe ich), dass sich jeder Mensch einen passenden Moment aussuchen darf. Und den wird auch der kleine Löwe finden und aussuchen.
    Wie hättest denn du gerne, dass der kleine Löwe geht wenn es einmal soweit ist? (…Nur als Gedankenanstoss und nicht als Frage mit Wunsch auf Antwort…)
    Dem kleinen Löwen einen sanften Drücker und Dir leichte zuversichtliche Gedanken!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s