merkwürdige, überdurchschnittliche Meilensteine

Der Löwe ist heute 13 Monate alt. Bei Wikipedia steht, dass Kinder mit Morbus Krabbe im Durchschnitt 13 Monate alt werden. Ein sehr merkwürdiger Meilenstein. Findet ihr nicht?

Ich kann mich noch gut erinnern, als wir kurz nach Erhalt der Diagnose dies bei Wikipedia lasen. Wie bitter war das zu rechnen, wann das ist und ob wir den Löwen wohl dann noch haben.

Tja und heute ist dieser Tag. Und wie fühlt er sich jetzt an? Merkwürdig. Wirklich ein sehr merkwürdiger Meilenstein.

Heut ist ein scheiß Tag. Nicht wegen des Meilensteines, grad ist der Wurm drin. Wir haben saublöde Nächte, heute Nacht hab ich vielleicht zwei Stunden geschlafen und die nicht mal am Stück. Normalerweise wach ich vor dem Wecker auf, raus aus dem Bett und los geht der neue Tag. Ich bin eher ein Frühaufsteher. Abends lange aufbleiben liegt mir nicht.

Zur Zeit sondiere ich aber noch sehr spät, bin vielleicht gegen 23.00 Uhr fertig. Oft aber auch nicht. Vor ein paar Tagen ist es mir schon passiert, dass ich den Wecker im Halbschlaf ausgemacht und einfach weiter geschlafen habe. Das ist mir wirklich zuvor noch nie, nie, nie passiert.

Heute morgen war das wohl ähnlich. Ich kann mich nicht mal mehr daran erinnern, dass der Wecker geklingelt hat. Wach wurde ich viel zu spät. Mein Alltagsengel, die meinen Großen morgens mit zur Bushaltestelle nimmt, stand schon mit dem Auto vor der Tür um ihn einzusammeln, aber wir waren wirklich in dem Moment erst voller Verschlaf-Schreck aufgestanden. Logischerweise mußte ich warten, bis die Dame vom Kinderkrankenpflegedienst da ist, bis ich den Großen mit dem Auto in die Stadt zur Schule fahren kann und er kam natürlich viel zu spät. Mist.

Ich hab einfach so ein Schlafdefizit. Ich bin   h u n d e m ü d e  ! Ich kann nicht auf Befehl schlafen. Ich kann nicht „jetzt gehts grad“ und schwupps hinlegen und schlafen und vielleicht nach 20 Minuten wieder fit sein. Ach Scheißdreck!

Der Löwe schleimt um die Wette. Irgendwie ist wieder alles beim Alten. Man merkt einfach, dass er beim Husten wieder weniger Kraft hat, dass es schwerer fällt zu stinkern. Mir tut der kleine Löwe so leid, ich würd ihm das alles so gerne abnehmen. Dabei zuzusehen, wie man nichts tun kann, ist einfach nur schrecklich. Ein Albtraum. Grausam. Nicht zu ertragen.

Ich wollte eigentlich schon am Sonntag bloggen, aber ich war ehrlich gesagt noch zu geladen. Laut Bordstatistik landete jemand am Sonntag hier im Löwenblog, nachdem bei der Suchmaschine folgendes eingegeben wurde: „was macht man mit scheiß kindern die einen nerven?“

Das begleitet mich seit Tagen. Es hat mich so wütend gemacht für den Moment. Ach eigentlich bin ich immer noch wütend. Jeder, der Kinder hat, war von ihnen – warum auch immer – schonmal genervt. Und ja, Kinder können auch schreckliche Nervensägen sein. Das ist einfach so und das darf man auch sagen. Das, was diese Aussage so unglaublich macht ist das Wort „scheiß“. Scheiß Kinder. Scheiß Kinder? Auch das paßt nicht in meinen Kopf. Das ist einfach alles so ungerecht. Schreiend ungerecht!

Ich laß heute mal einen ganz arg lieben Gruß an meinen fahrenden Alltagsengel aus dem Nachbarort da! Du bist großartig, liebe Dani. Und auch die anderen Mamas, die mir meinen Großen vom Bus mit heimbringen. Und da hab ich noch eine Mami, die schon oft wegen des Fußballtrainings oft genug gefahren ist. Auch an Dich, liebe Katja, Danke! Ich weiß gar nicht, wie ich das wieder gutmachen kann.

Es grüßt euch herzlich

der arg verschleimte Löwe und die Löwenmama

 

 

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , , ,

6 Antworten to “merkwürdige, überdurchschnittliche Meilensteine”

  1. Engelchen Says:

    Fühl dich einfach nur umarmt.

    Beim Lesen dieser Google-Eingabe hat mich auch die blanke Wut gepackt. Da fällt mir nichts mehr zu ein.

    Es freut mich so sehr, dass du so viele liebe Alltagsengel um dich herum hast.

    Alles Liebe und Schlaf, Schlaf, Schlaf wünscht euch von Herzen
    Engelchen

  2. K. Says:

    Das ist echt irre, was da als Suchbegriff eingegeben wurde 😦
    Und es schmeißt einen regelrecht um, oder? Ach liebe Löwenmama, ich drück dich und denk an euch.

    Ich drück die Daumen für bessere Nächte. Schlafentzug ist die schlimmste Folter, glaub ich…

  3. Pingu Says:

    Liebe Löwenmama,

    lass Dich knuddeln – das klingt sooo anstrengend. Ich bin mir ganz und gar sicher, dass der- oder diejenige, der diese Sucheingabe gemacht hat, keine eigenen Kinder meinte und auch keine hat.

    Ich habe Sprüche dieser Art so oft von Kinderlosen hören müssen, die haben mal, weil es sich im Alltag ja „leider“ nicht immer vermeiden lässt, mit einem Kind zu tun, das z. B. was unhöfliches getan und sich nicht gleich entschuldigt hat (ja, 2,5jährige tun sich manchmal schwer, Grenzüberschreitungen zu erkennen – 50jährige allerdings hin und wieder auch). Und dann lassen sie so was los.

    Mir wurden gern von kinderlosen Freunden irgendwelche Geschichten von solchen „unmöglichen“ Kindern erzählt, als meine Große noch ein Baby war. Ich hab immer den Unterton rausgehört „erzieh sie fei ordentlich, dass sie mal nicht so wird“. Heute habe ich zu diesen Leuten entweder den Kontakt abgebrochen oder sie haben selbst Kinder oder ihre Meinung geändert.

    Von Leuten mit Kindern habe ich aber nie solche Sprüche gehört, auch wenn manche meiner Kollegen für meinen Geschmack viel zu viel über ihre Kinder lästern. Aber Scheiß Kinder würden sie nie sagen und wenn man sie mit ihren Kindern sieht, dann geht das Bussi hier, Bussi da, Knuddel und noch ein Bussi. Das sind einfach Leute, die nach außen irgendwas darstellen wollen.

    Dass Eltern ihre eigenen Kinder scheiß Kinder nennen, kann ich mir nicht vorstellen – es sei denn sie hätten vielleicht wirklich eine Nervenkrankheit. Aber wenn es so wäre, bin ich überzeugt, wenn die-/derjenige auch nur ein wenig in den Blog reingelesen hat, wird sie / er ganz schön viel über seinen Suchbegriff und sein Verhältnis zu den Kindern nachgedacht haben!

    Liebe Grüße

  4. orchidee Says:

    Ich wünsche euch eine wenigstens etwas ruhigere Nacht und dem Löwen ein klein bisschen Erleichterung wenigstens! Ich glaub ganz wenig kann da schon ganz viel sein!

    Und zu dem Suchbegriff möchte ich Pingu’s letzten Satz gerne einfach so unterschreiben.

  5. Blogolade Says:

    Bleibt zu hoffen, dass die suchende Person beim Lesen deines Blogs mal über die wirklich wichtigen Dinge im Leben nachgedacht hat.

  6. "ella" Says:

    Blogolade kann ich mich nur anschließen, das hab ich auch gedacht. Es ist ein charakterliches Armutszeugnis 😦

    Euch wünsche ich alles Gute und für Dich ein paar stunden mehr Schlaf, damit die Batterien sich besser aufladen können.

    Ich denke oft an euch!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s