„Tränenmeertrockner“

Ich möchte mal ein Lebenszeichen in des Löwen Blog hinterlassen. Nachdem wir letzte Woche immer wieder Probleme mit zucken – also krampfen – hatten, ist alles wieder *ich traus mich gar nicht sagen, hab Angst es zu verschreien* weitestgehend stabil. Ich freu mich riesig drüber!!

Edit: das hatte ich vergessen, unser Löwenpapa ist ja jetzt wieder nach den fünf Wochen Semesterferien während der Woche weg beim Studium und ich allein mit den Kindern, wobei ich schon Unterstützung hab – aber wir wuppen das bis jetzt gut. 😀

Zur Zeit ist grad wieder eher so Verdrängung angesagt. Ach irgendwie auch nicht, blöd zu erklären. Man wird so vom Wecker geweckt, huuundemüde, und denkt sich so „ach ich würd so gern mal wieder ausschlafen“ und so wie man es fertig gedacht hat ist es wie Schockstarre: „das kannst Du erst, wenn der Löwe tot ist.“

Das ist grausam. Weil so wichtig ist ausschlafen nicht, man will den Löwen ja behalten und weiß gleichzeitig, dass dieser Tag jeden Tag ein Stück näher da ist und man weiß nicht mal wann. Man kann sich nicht drauf einstellen, Angst vor dem was kommt. 😦

Andererseits bin ich so im Umbruch. Sehr kreativ, an mehreren Fronten. Auch gedanklich sehr kreativ, was das Leben wohl mit mir macht, wo es mich hinführen wird, ja nicht wieder in alte Fahrrinnen tauchen. Alles anders machen. Ich habe aber etwas Angst davor, ob es evtl. eine Flucht wäre.

Gestern las ich den Spruch des Tages in der Tageszeitung:

Wenn sich eine Tür schließt, öffnet sich eine andere. Aber wir sehen oft so lange und so wehmütig auf die geschlossene Tür, dass wir diejenigen, die sich für uns öffnen, gar nicht sehen.

von Alexander Graham Bell

Wenn sich diese Türe meines Lebens schließt, hoffe ich die Kraft dazu zu haben, meinen Blick von der dann geschlossenen Türe abzuwenden und nach den anderen zu sehen. Ich hoffe, ich kann das dann.

Ihr wißt ja, mein Tränenmeer. 5-1=Tränenmeer. Und meine Kreativität. Das wurde daraus:

Photobucket

Photobucket

Wenn es meine Zeit erlaubt, sitze ich an der Nähmaschine und nähe sie. Da steckt Liebe drin – sehr viel Liebe, Wut, Trauer, ganz viel Löwenbaby und Löwenmama. Sie sind mir sehr wichtig geworden. Die ersten ließ ich noch von meiner lieben Bekannten, die das süße Löwenanzüglein genäht hat, mit der Maschine besticken, aber der Aufwand ist auf Dauer zu groß. Dann habe ich diese Webbänder machen lassen, mit dem Sternchen drauf – das ist toll! 😀

Allerdings hab ich grad noch mehr das Gefühl, für nichts und niemanden genug Zeit zu haben, bin total überfrachtet. Fange mehrere Sachen an und bekomme sie nicht oder zu lange nicht fertig, vergesse Rückrufe … bin total zerstreut und unstrukturiert.

Sehr beschäftigt hat mich die Tage eine Pressemeldung über ein Baby, das von seinen Eltern im Kofferraum des Autos gelassen wurde, während diese auf ein Konzert gingen. Das Baby wachte auf und schrie, Passanten riefen die Polizei, welche widerum das Auto öffnete und das Baby befreite. Dieses kam total durchgeschwitzt in die Kinderklinik. Die Eltern konnten erst nach vier!! Stunden ausfindig gemacht werden.

Wie verrückt ist das? Wer tut sowas? Und dann frage ich mich, wie sie mit einem so kranken Baby wie meinem Löwen umgehen würden und nein, eigentlich will ich doch keine Antwort. 😦

Ich bin dann mal wieder…

Es grüßt euch herzlich –

die Löwenmama

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , ,

10 Antworten to “„Tränenmeertrockner“”

  1. Astarte Says:

    Hallo Löwenmama, schick was du so kreatives machs…
    Zu dem Baby im Kofferraum- ja mein Gedanken waren auch wie besch*** müssen Eltern sein und wie sehr muss das dir doch wehtun das jemand ein gesundes Kind so behandelt und als Störfaktor betrachtet.
    Ungerecht ist diese Scheisswelt manchmal….
    Wie immer brennt hier eine Kerze für euch und wir denken oft an den Löwen…

    PS: Und wie immer möchte ich sovieles sagen, machen- aber nichts ändert etwas und nichts hilft dir wirklich.

  2. Nona Says:

    Schön, dass ihr ein bißchen Stabilzeit habt und dass du auch an die sich möglicherweise öffnenden Fenster denken kannst, ab und zu!

    Und das andere, das denke ich auch oft und bin dann froh, dass mein Kleiner bei uns gelandet ist und nicht bei Eltern, die schon mit gesunden Kindern überfordert sind. Und ich bin sehr froh, dass der kleine Löwe bei euch gelandet ist!

  3. Blogolade Says:

    Die Tränenmeertrockner sind toll!

    Die Autogeschichte ist …ohne worte… wie kommt man nur auf solche dummen Ideen?

  4. vamp292 Says:

    Die Tränenmeertrockner sehen wahnsinnig toll aus!

  5. K. Says:

    Viele Dinge treiben mir in letzter Zeit die Tränen in die Augen, und gerade die Bilder nebenan von deinen beiden sind so so so… Schön und bedrückend gleichzeitig.
    Du schreibst von neuen Türen und Umbrüchen, das freut mich sehr, dass du Sachen findest, die wichtig sind und an denen du dich erfreuen kannst. Die Tränenmeertrockner sind großartig!!!
    Ich hab vorgestern eine CD aus Jugendtagen rausgeholt und bei Titel Nummer 4 traf es mich wie der Blitz. Ich schicke es dir die nächsten Tage mal.

    Ein lieber Gruß von unten nach oben!

  6. orchidee Says:

    Deine Tränenmeertrockner sind einfach wunderschön! Ich hoffe sehr für euch, dass euch wenigstens eine kleine Verschnaufpause vergönnt ist!

  7. Kezia Says:

    Liebe Löwenmama,
    ich lese hier auch immer wieder mal mit. Heute klingst du so anders als noch vor ein paar Wochen… als wäre die Wut bzw. der Zorn verraucht und hätte etwas anderem Platz gemacht. Platz für Kreativität, Platz für Freude an den kleinen Dingen… ich wünsche dir Zeit und Gelegenheit kostbare, wertvolle Erinnerungen mit deinem Löwenbaby zu sammeln – Dinge, die dein Herz erfreuen. Ich wünsche dir Liebe, Weisheit, Geduld – für alle deine Kinder. Ich wünsche dir, dass du die Kraft für jeden Tag neu bekommst.

    Liebe Grüße,
    Kezia

  8. Jani Says:

    Hallo liebste B.,

    ich lese stets mit bei dir und bin noch viel öfter in Gedanken bei euch!
    Die Autogeschichte ist wirklich gruselig und mir kann sich einfach nicht erschließen, wie man so etwas tun kann. Grausam! Ich hoffe, dem Baby gehts jetzt woanders besser!
    Deine Tränenmeertrockner sind toll! Ich bewundere ja Frauen oder überhaupt Menschen, die so toll kreativ sind! Lass das alles raus – es ist wirklich klasse!
    Ich denke oft an euch und euer Löwenbaby – unsere Kinder sind ja etwa gleich alt. Ich denke einerseits mit Freude an jeden Tag mehr, den ihr erleben dürft und andererseits auch mit Schrecken daran, dass das Unabwendliche dennoch irgendwann bevorsteht. Ich wünsche dir viel, viel Kraft diese Schlaflosigkeit überstehen zu können, alles irgendwie überstehen zu können.
    Ich schicke dir ganz viel Kraft und zünde auch ein Lichtlein an!
    Liebe Grüße
    Jani

  9. Tinkerbell Says:

    Boah sind die Tränenmeertrockner toll geworden!

  10. Kirstin Says:

    Liebe Löwenmama,

    die Du nun schier ertrinken wirst im Tränenmeer….ich hab die Reise des kleinen Löwenbabies mitverfolgt und nun ist die große Stille da……
    Ich wünsche Dir, daß Du eines Tages den Boden wieder ertastest, den Boden dieses Tränenmeeres und verneige mich still vor dem kleinen Kämpfer.
    Möge sich Gott seiner Seele besonders behutsam annehmen!
    K.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s