Das Singen im Wind

Es soll mir einmal nicht mehr von meinem Kind bleiben, als das Singen im Wind?

Ich sitz hier und sondiere und schau zum Fenster raus und da strahlt das Morgenrot an der Nachbarshauswand. Da schoß mir dieser Gedanke durch den Kopf. Es macht mich so traurig. Können Tränenmeere überlaufen?

Dem Löwen geht es gerade nicht so gut. Die Tage hat er immer wieder Mahlzeiten im Schwall abgegeben und das hat mir schon Sorge bereitet. Er fühlte sich auch wieder verspannter an und so war meine Idee, ob die erhöhte Körperspannung was mit dem Erbrechen im Schwall zu tun hat. Da er auch wieder sehr viel wach war und viel getragen werden wollte und die Milch irgendwie schlecht reinging (wie ein Gegendruck beim Sondieren) überlegte ich, ob der Luminalspiegel wieder nicht ganz hinterher kommt, denn er wiegt jetzt fast 6 kg – so viel wie noch nie.

Ich klärte das mit unserem superduper Kinderarzt *gruß an dieser Stelle, falls Sie hier lesen, Sie sind einfach nur toll* und der Löwe bekommt etwas mehr Luminal. Alles gut, dachte ich und schwupps fing er mir gestern im Lauf des Vormittags wieder zu zucken an. Von zuerst immer mal wieder (hat er grad oder nicht?), bis einmal je Minute, bis alle 10 – 20 Sekunden. Also wieder die Nummer des Kinderarztes und nochmal einmalig etwas mehr Luminal zusätzlich, wenn wir schon dabei sind und dann warten…

Die Ärmchen und Beinchen flogen immer wieder und einer seiner schönen Geburtstags-Stofflöwen hielt auf dem Ärmchen liegend Wache, damit er nicht so „frei“ liegt. Tragen hat er nämlich nicht gern, wenn er zuckt, aber geborgen eingewickelt, nicht zu viel Freiheit, leichter Druck rundrum, das scheint sich für ihn sicher anzufühlen. Nahezu den ganzen Tag hielt auch ich Wache bei ihm und habe sein Köpfchen gestreichelt, das hat er nämlich auch sehr gerne. Da fühlt er, dass er nicht alleine ist. Sauerstoff gabs gestern auch ein ums andre Mal, weil er so ganz anders und irgendwie stoßartig geatmet hat. Es schien ihm gut zu tun, er atmete dann wieder normal.

Die Nacht war durchwachsen, da war aber eher der Schleim dran schuld und wir sitzen auch schon wieder seit vor 06.00 Uhr hier unten und sind seit 04.00 Uhr wach. *gäääähn*

Der Löwenbauch ist nun voll und ich verabschiede mich für den Moment.

Es grüßt euch herzlich

die Löwenmama

 

Advertisements

7 Antworten to “Das Singen im Wind”

  1. kama Says:

    Liebe Löwenmama,
    ich denke Tränenmeere können nicht überlaufen – sie füllen sich unendlich, brausen auf und flachen auch irgendwann wieder ab, ein immer wiederkehrender Kreislauf. Sie werden aber auch nie leer sein…………
    Deine Worte sind so unendlich berührend und spiegeln die wahnsinnig große Liebe zu deinem kleinen Löwen wieder.
    Fühl dich ganz fest gedrückt, ich möchte dir und dem kleinen Löwen
    am liebsten all meine Kraft geben.
    Ich bin in Gedanken bei euch,
    liebe Grüße
    kama

  2. Engelchen Says:

    Ich bin in Gedanken bei euch. Wie sehr wünschte ich, dass ich mehr tun könnte 😥

  3. orchidee Says:

    Ich denke an euch und wünsche euch ganz viel Kraft!

  4. Sprosse Says:

    Ich glaube es bleibt viel viel mehr als ein Singen im Wind, denn es gibt diesen Blog! Und das ist nur eine von vielen Auswirkungen, die der kleine Löwe auf euer Leben haben wird.
    Viele liebe Grüße, ich denke an euch!

  5. Astarte Says:

    Ich glaube es bleibt mehr vom Löwen als nur das Singen im Wind. Er wird in so vielen Herzen weiterleben, die jetzt schon mit ihm schlagen….er bleibt in euren Erinnerungen und für immer wird er ein Teil deines Herzens sein.
    Ich denke an euch und wünscht ich könnte mehr tun.

  6. "ella" Says:

    LÖWENMAMA
    Dieses eine Wort sagt mehr, als hunderte Wörter es machen könnten.

    Ich denk fest an euch.

  7. ME Says:

    Ich kann hier grade nur sehr schlecht mitlesen und noch schlechter mitschreiben…. seit ich wieder schwanger bin habe ich große Angst das mein Baby nicht gesund sein könnte… die Krankheit meines eigenen Sohnes brachte mich schon an meine Belastungsgrenze, ich möchte mir nicht vorstellen wie es euch geht…

    Wegen dem Luminal, vlt hilft es ihm einfach nicht mehr. Mein Sohn hat ja anfangs auch Luminal bekommen und damit irgendwann wieder extrem stark gekrampft. Jetzt bekommt er TImonil (Carbamazepin) und ist seitdem Anfallsfrei.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s