…verzweifelte Ohnmacht… / derzeitige Baustellen

Mich spült grad mal wieder so  ne Welle weg. Ich fühle mich so ohnmächtig. Ich bin so verzweifelt. Ich schwimme mal wieder wie Treibholz im Tränenmeer so rum, komm nicht vom Fleck. Wie immer wieder unter Wasser getaucht, die Lunge brennt. Ich fühle mich so hilflos. Ich könnte schreien, ich liebe dieses kleine Wesen so abgöttisch. Es zerreisst mich innerlich, es tut so weh. Worte reichen da gar nicht aus um zu beschreiben, was in mir drin los ist.

Das war noch ein Eintrag von Vorgestern, den ich veröffentlichen wollte. Ich wurde aber unterbrochen und seither kam ich nicht mehr dazu, zu schreiben.

Die Tage sind grad voll. Ich möchte aber mal wieder aktualisieren. Letzten Samstag hat der kleine Löwe einen Nierenstein ausgeschieden. Das würde erklären, warum er die Tage davor immer mal wieder aus dem Nichts raus schlimm geweint hat. Teils auch aus dem Schlaf raus. Ist sehr ungewöhnlich für ihn, da er kaum einen Mucks von sich gibt. Es war aber nichts ersichtlich bis dahin… also war ich am Montag direkt morgens beim Kinderarzt und hab den Stein abgegeben, damit er weiter ins Labor geht. Dienstag war auch irgendwas, Mittwoch war ich bei meiner lieben Krabbelgruppen-Bekannten. War für mich dieses Mal sehr schwierig. Ihr Kleiner ist ja nur vier Wochen jünger als mein Löwenbaby. Der Kleine robbt jetzt, geht in den Vierfüßler, zieht sich hoch, sitzt… und meiner nicht. Danach entstanden die Zeilen im Beginn dieses Artikels.

Donnerstag war Krabbelgruppe. Mein Mädchen geht so gern dorthin. Für mich ist es schwierig. Ist mal so, mal so. Am besten was zum Futtern in die Hand, damit ich mich dran festhalten kann und im Notfall Augen immer geradeaus, immer auf mein Mädchen. Dann geht es einigermassen.

Nach der Krabbelgruppe zu Hause stellte sich das nächste Problem, der Löwe zuckte wieder, Krampfanfälle. Dieses Mal hatte es sich recht zügig von „immer wieder mal“ auf „mehrmals die Minute“ zucken gesteigert. Also wieder Kinderarzt anrufen, er war zum Glück ganz schnell im Rückruf und Luminal erhöhen. Gestern hatte er deswegen einen richtig blöden Tag. Er schlief gar nicht, bzw. am Nachmittag mal aber nur sehr kurz und das ist allein schon sehr ungewöhnlich und er jammerte unheimlich viel. Ich oder die Oma saßen immer daneben und haben ihm die Ärmchen gehalten. Obwohl ich ihn gepuckt hatte, flogen sie ihm immer weg, der arme Tropf. 😦

Unsere Nacht war aber wider erwarten gut und heute morgen zuckte er zwar noch, aber es war deutlich besser. Er jammerte auch nicht mehr und jetzt ist es fast weg. Sondieren gestern war auch blöd. Kaum drückte ich ihm die Milch mit der Spritze rein, kam sie oben auch als Rinnsal schon wieder rausgelafuen. 😦

Und noch was haben wir diese Woche festgestellt: er hat immer wieder Atemaussetzer im Schlaf, bekommt dabei blaue Lippen und plötzlich schnappt er wieder nach Luft und die Lippen werden wieder rosig.

Alles etwas schwierig gerade…

Meine liebe Frieseuse heute hat es fast auf den Punkt gebracht. Als ich erzählte, wie es ihm geht sagte sie zu den Atemaussetzern „das ist aber gefährlich“. Nein, die Atemaussetzer sind nicht gefährlich. Die wären das gnädigste, was ihm passieren könnte vermutlich… Morbus Krabbe. Das Schwein ist es, das gefährlich ist! Nur das.

Eure besorgte Löwenmama

Advertisements

9 Antworten to “…verzweifelte Ohnmacht… / derzeitige Baustellen”

  1. Blubbel Says:

    Ich bin einfach sprachlos und schicke dir einen virtuellen Drücker. Mehr weiß ich nicht 😦

  2. Drewshine Says:

    Einfach nur *knuddel*, liebe Löwenmama.

    Ich denk ganz fest an euch fünf, ein dickes Busserl aus Wien!

  3. Zackenschwert Says:

    Ich denke ganz viel an Euch 😦

  4. bianca Says:

    Ich bin traurig darüber,es tut mir unendlich leid, das Löwenbaby sooooo leiden muss …………..das ist alles so ungerecht und macht wütend das es solche „SCHWEINE “ gibt !!!!!!!! Ich denke ganz fest an euch ,besonders an Löwenbaby ………………..

  5. lakeja Says:

    Ach Löwenmama – wie du schon geschrieben hast – es gibt alles keinen Sinn…

    Ich drück dich mal ganz fest und schicke dir eine große Portion Kraft das alles irgendwie zu ertragen. Hoffe wenigstens ein Teil kommt bei dir an…

    viele Grüsse
    Lakeja

  6. Barblin Says:

    Ich denke auch so oft so fest an dich, aber ich weiß auch nichts passendes zu sagen. Es ist einfach nur himmelschreiend ungerecht… Ich schicke dir ein Paar Strahlen der hier gerade aufgehenden Morgensonne. Möge euer Tag warm und schön werden.

  7. kama Says:

    Es ist einfach nur gemein, dass der kleine Löwe – und ihr – soviel durchmachen müsst! Wir sind in Gedanken ganz ganz oft bei euch –
    fühlt euch fest gedrückt,
    ganz liebe Grüße
    kama

  8. Jani Says:

    Was soll man dazu sagen? Gibt es Worte, die da passen? Ich habe sie noch nicht gefunden.
    Es tut mir leid, solches von euch lesen zu müssen und bin in Gedanken bei euch, schicke euch virtuell etwas Kraft und wünschte, ich könnte mehr tun.
    Es knuddelt euch
    Jana

  9. Tinkerbell Says:

    Ohmann, ich würde so gerne was für euch tun und weiß doch, dass das nicht geht…
    Ich hoffe nur wir können dich ein Stück weit durch diese Scheiße mit durchtragen, irgendwie da sein…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s