Aufreger – Meinungen zur PID – ich könnt so kotzen

Heute morgen hab ich mich schon furchtbar aufgeregt. Max Liebermann, Dein Zitat ist mir gerade immer noch so nah: „Ich kann gar nicht so viel fressen, wie ich kotzen möchte!“ Das denk ich mir jedes Mal, wenn ich so engstirnige Leserbriefe in der Tageszeitung zum Thema PID lese.

Man kann ja geteilter Meinung sein. Aber ich habe wirklich ein sehr ernsthaftes Problem mit Leserbriefen wo sinngemäß drinsteht, dass quasi alles einen Sinn hat und man es als gläubiger Christ nur annehmen muß oder ähnliches. Oder Leserbriefe, wo man von Bekannten erzählt, die im Rollstuhl sitzen, also eine Körperbehindernund haben und deren Leben sehr wohl lebenswert ist und die es wohl mit der PID nicht mehr geben würde oder künftig wird.

Ich weiß, es gibt so Wahnsinnige, die eine PID auf sich nehmen, um ein Mädchen oder Jungen zu bekommen. Ich kenne keine solchen Menschen, aber es gibt ja alles mögliche verrückte auf der Welt, warum nicht auch das. Aber dafür haben wir ja diesen sehr engen gesetzlichen Rahmen, eine Ethikkomission und nur wenige Zentren, die das anbieten. Was denn noch? Letztlich kann man das alles umgehen, wenn man so will, und sich ein paar nette Tage in einem Land machen, wo man ohne Probleme die ganze Palette haben kann. Bezahlen muß man es hie und dort, denn die PID wird derzeit in Deutschland noch von keiner Krankenkasse bezahlt!!

Man darf aber wirklich nicht vergessen, was das für ein Act ist, den man da auf sich nimmt. Man geht ja nicht nett hin und sucht sich mal eben den richtigen Zellhaufen aus (ich schreibe bewußt provokant!) und hat das Designerbaby im Bauch, sondern man muß den gesamten Apparat der künstlichen Befruchtung durchlaufen. Stimulieren, per Eingriff Eibläschen absaugen, im Reagenzglas künstlich befruchten, Zellen entnehmen und untersuchen und dann transferieren und dann erstmal schauen, ob es geklappt hat. Es gibt zig Nebenwirkungen und das ist echt kein Spaziergang. Lest doch mal in entsprechende Foren rein! Wer ist so jeck und tut sich das freiwillig an?

Wenn man die PID in Anspruch nimmt heißt das ja nicht zwangsläufig, dass man ein gesundes Kind bekommt. Man schließt einen kleinen Teil an Krankheiten aus, wenn man z.B. eine genetische Vorbelastung hat. Das ist ein klitzekleiner Teil an Eltern, für die dieses Verfahren in Frage kommt!

Wie pervers ist das eigentlich? Wir könnten munter ein Kind zeugen, es während der Schwangerschaft mit den gängigen Instrumenten der Pränataldiagnostik auf Morbus Krabbe untersuchen lassen und es dann einfach so abtreiben, wenn es Morbus Krabbe hat. Das ist gängig. Das ist legitim. Das ist gesetzlich erlaubt. Das ist alles schöööön gedeckt und wird auch noch fix von der Kasse bezahlt.

Wenn man aber mit Gen-Schrott verantwortungsbewußt umgehen will, wird das verurteilt? Wird man in die Nazi-Ecke gedrängt? Ja wo sind wir denn? Würde ich schwanger werden und abtreiben, würde man sagen „ach die Arme, das Kind war so krank“. Aber mit der PID zeigt man mit dem Finger auf mich? Könnte man meinen, wenn man manche Leserbriefe liest.

Aber was mich noch viel mehr stört: da sind diese Leute alle pro Leben. Es gibt so viele schwer kranke, behinderte Kinder, Menschen. Wen juckt das, wie die an Hilfsmittel kommen, die sie nicht selten dringend brauchen? Wie lange muß man mit viel Nerven um so vieles kämpfen? Nur ein klitzekleines Beispiel: ich brauche ein Stethoskop um den korrekten Sitz der Magensonde zu überprüfen, ehe ich füttere, wenn ich keine Nahrungsreste über die Sonde mit der Spritze hochziehen kann. Das hat 14,90 Euro gekostet. Die Beihilfe hat es bezahlt (80 %), die private Versicherung (20 %) nicht. Haben sie nicht im Leistungskatalog. Ich kann, weil ich einen Ergänzungstarif habe, den Beihilfebescheid nachträglich einreichen, dann begleichen sie es doch noch. Dieses Gedöns rentiert sich wegen der paar Euros aber echt nicht. Das ist nur ein kleines Beispiel von vielen. Hätte noch mehr auf Lager.

So. Wer also pro Leben ist, wer also warum auch immer – respektiere vieles – gegen die PID ist, sollte sich dringendst dafür einsetzen, dass alle schwer kranken oder behinderten Menschen in ausreichender Menge und ohne ständige Kämpfe die Hilfsmittel zur Verfügung gestellt bekommen, die sie und ihre Angehörigen die sie pflegen für ein würdiges und so beschwerdefreies Leben wie nur irgend möglich bekommen. Ist das zuviel verlangt? Ja? Dann kommt gleich mein großer Aufschrei! Nein? Warum setzt ihr euch dann nicht endlich mal dafür ein?

Zum Sinn von solchen Krankheiten schreib ich nachher oder morgen was. Wollte ich schon gestern, da geistert mir ein Gedankenkreis im Kopf rum, aber ich bin grad echt zu sehr auf Krawall gebürstet!

Ach und wie es dem Löwen geht, schreib ich später auf jeden Fall noch, denn es geht ihm besser!! 😀

Advertisements

Schlagwörter: , , , , ,

15 Antworten to “Aufreger – Meinungen zur PID – ich könnt so kotzen”

  1. Astarte Says:

    Ach, du hast so Recht. Wenn ich so Leserbriefe lese muss ich an euch denken und könnt kotzen.
    Wie schlimm muss das dann für euch sein. Ich denk euch und die Kerze für dein Löwenbaby brennt immer.

  2. Zyree Says:

    Liebe Löwenmama,
    Danke, dass du deine Gedanken mit uns teilst. Das habe ich sicher schon mal an anderer Stelle geschrieben, aber gerade bei diesem eindringlichen Beitrag wurde es noch mal Zeit das zu sagen.
    Und sei gewiss: ich kotze mit. Ein ganzer Haufen Frauen da draußen kotzen mit! Was für ein schöner See…

    Es wäre toll, wenn Leute die solche Leserbriefe schreiben, über deine Seite stolpern würden und so vielleicht einfach mal dazu kommen das Gehirn einzuschalten!!

    Und schön zu hören, dass es dem Löwenmama was besser geht.

    Ich denke an euch
    Zyree

  3. Marit Says:

    Ich stimme dir von ganzem Herzen zu. Diese Anmaßung, sich das Recht zu nehmen, in dieser Weise zu urteilen über Dinge, von denen die Leute keine Ahnung haben, regt mir irrsinnig auf.
    Und dieses Totschlagargument „Es wird schon einen Sinn haben“ macht mich völlig sprachlos. ES HAT KEINEN SINN. Es hat biologisch nachvollziehbare Ursachen, aber keinen Sinn. Und wenn hier jemand mit Gott kommt, der das gewollt habe, dann kann ich nur sagen: Er hat auch gewollt, dass die Menschen die PID entdecken. Er will auch, dass wir sie nutzen. Alles andere wäre absurd.

  4. Zackenschwert Says:

    Du hast vollkommen recht, das ganze Thema ist eine Idiotie sondersgleichen.
    Aber am liebsten habe ich Deinen letzten Satz gelesen. Mehrmals. 🙂 ♥

  5. Sprosse Says:

    Guter Post, ich stimme total zu.

    Zum Thema Sinn: Ich bin zwar auch (meistens) der Meinung, dass „man nie weiß, wozu es gut war“, aber bei vielen Fällen greift das nicht, da kann man es drehen und wenden wie man will, es gibt einfach nichts Gutes an der Situation. In Fällen, wo ich mir nachträglich Dinge schön reden kann, ist das doch eh eine nachträgliche Konstruktion, die Ereignisse rückblickend mit einem Sinn versieht, den man aber wiederum nur entdecken konnte, weil man eben mit einer ganz bestimmten „Brille“ auf die Welt geguckt hat. Von daher tun Sprüche wie „Alles hat einen tieferen Sinn“ nicht viel mehr als selektive Aufmerksamkeit erzeugen bzw. erzeugen die Hoffnung auf einen (Pseudo-)Trost.

  6. Blubbel Says:

    Liebe Löwenmama…deine Gedanken rund um PID und Abtreibung kenne ich so gut. Gewünschte Sterbehilfe ist verboten, Abtreibung (auch Spätabtreibungen) erlaubt wegen viel geringerer Krankheiten als Morbus Krabbe (habe von nur 5% der Down Syndrom Kinder gehört, die bei einer Diagnose nicht abgetrieben werden – 95% dieser Kinder werden also abgetrieben und das bis weit über die Hälfte der Schwangerschaft!). Das ist so verquer, dass ein Zellhaufen mehr Rechte hat als ein Mensch, der schon als solcher zu erkennen ist. Ich denke an euch.

  7. Drewshine Says:

    Bei so viel Scheinheiligkeit kommt mir auch regelmäßig ein Brechreiz… *knuddel*.

    … und ich weiß, man soll niemandem was Böses wünschen, aber bei solchen hirnlosen Leserbriefen denke ich mir oft „steck du mal eine Woche in den Schuhen dieser Familie, mach du die Ängste mal mit, die Sorgen, die Verzweiflung – und dann red‘ deppert daher…“.

    … aber mit voller Hose ist gut stinken, oder so ähnlich :-(.

    Lass dich von solchen Deppen nicht runter ziehen *knuddel* – ich schick dir ein dickes Busserl aus Wien!

  8. Jasmin Says:

    Hallo,
    heut muss ich auch mal in deinem Blog schreiben. hmm weißt du Idioten gibt es überall bei jedem Thema und Leute die meinen sie wüssten alles besser und die sich erhaben über alle fühlen. Menschen die kein Gespür dafür besitzen wie es anderen in anderen Situationen geht, gehen könnte. Eigentlich kann ich nicht mehr sagen wie: Vergiß es!

    Schön, dass es dem kleinen Löwen besser geht!

    Ganz liebe Grüße
    Jasmin

  9. Erdbeer Says:

    Dem kleinen Löwen geht es besser :-)) Hach, ist das schön zu lesen!!!
    …der Rest natürlich auch! Ich musste die nach jedem Absatz nicken!

  10. Mara Says:

    Ich kotz da gleich mit wenn ich solche hirnrissigen Kommentare von PID-Gegnern lese. Über die stolpert man ja gerade überall. Unglaublich ignorant!

    Und fein, dass es dem kleinen Löwen besser geht :-).

  11. Silke Mohr Says:

    Auch ich muß gestehen habe ein Kind abgetrieben ,weil es wieder die mörderische Krankheit hatte ja was war richtig
    die Frage stelle ich mich heute noch,aber nochmal das Kind
    leiden und sterben zu sehen in meine Arme
    aber dr Kinderwunsch war größer habe inzwischen 3 Erwachsene Töchter sogar schon Oma ,das Kind was ich tötete wäre eine Junge gewesen mein großer Wunsch
    wäre totkrank geboren hätte ich das verantworten können

    • loewenbaby Says:

      Liebe Silke,

      das tut mir sehr leid, dass Du diese Erfahrung mit der Abtreibung machen mußtest. Ich kann Dich aber sehr gut verstehen. Beide Wege bedeuten Mut, Wut, Schmerz und Liebe. Beide Wege sind grausam. Beide Wege hinterlassen Wunden. Wir sind nicht so mutig, es einfach so nochmal zu probieren, genau aus diesem Grund. Eine stille Umarmung für Dich.

      Die Löwenmama

  12. K. Says:

    Das beste ist: eurem Löwen geht es besser, ich freu mich :-).

    Zu den Leserbriefen: lass dich nicht in eine Ecke stellen, in die du nicht gehörst. Es wäre zu einfach, wenn ich sagen könnte „sie wissen es nicht besser“. Nein, oftmals sind es sogar selbsternannte „Profis“, die sich eine Meinung zum Thema erlauben und diese dann herausposaunen, kein bißchen andere Sichtweisen reflektieren und im Grunde doch nicht wisse, wovon sie da eigentlich reden und wie sie andere Menschen mitten ins Herz treffen.
    Kuck, von wem du dich treffen lassen möchtest und lasse die anderen so wenig in dein Herz *drück* .

  13. Tinkerbell Says:

    Ich glaube, dass die Verfasser solcher Leserbriefe meist nicht wirklich Ahnung von dem haben, um was es geht. Ich behaupte mal, dass sie recht gefiltert zuhören und dann die Dinge wie das Geschlecht aussuchen zu können (was mich auch entsetzt) zu dem Thema hängenbleiben.
    Wer mag sich schon gerne mit solchen Krankheiten auseinandersetzen, das wird dann schnell weggeschoben.
    Und manche Krankheiten kennt man vermutlich nicht, wenn man nicht jemand Betroffenen kennt. Ich kenne das Arschloch ja auch erst seit euch.

    Ein dicker Knuddler!

  14. Pingu Says:

    Liebe Löwenmama,

    ich denke, Tinkerbell hat recht. Die Leute, die sowas schreiben, haben vermutlich Krankheiten wie Down-Syndrom im Kopf, die allgemein als doch noch ganz gut handhabbar gelten. Dass es selbst in diesem Fall ja um Leute geht, die schon ein Kind mit Down-Syndrom oder ähnlichem haben und vielleicht gar nicht die Energie aufbringen können, noch ein weiteres schwer krankes Kind zu pflegen, wirklich beiden dann gerecht zu werden, das wird bereits übersehen, man denkt immer nur an Erstschwangere, die das Leben nicht so nehmen wollen, wie es ist, sondern es sich so einfach oder geplant wie möglich machen wollen – nehme ich an.

    Was es nicht besser macht. Wer so einen Brief veröffentlich, hat meines Erachtens die Pflicht, sich umfassend zu informieren, auch darüber welche fiese Krankheiten es geben kann, über die man normalerweise nicht nachdenkt. Ich muss aber auch zugeben, ich weiß gar nicht, was meine Meinung zur PID gewesen wäre, hätte ich nie von Dir gelesen. Vermutlich wäre ich auch zunächst skeptisch gewesen, wofür das gut ist, wobei ich es mir sicherlich nicht angemessen hätte, darüber gleich einen Leserbrief zu schreiben. Und schon gar nicht so etwas wie, dass das ganze schon einen Sinn haben wird – denn es hat keinen, da hast Du recht.

    Aber so gesehen ist dieser Blog vielleicht bereits ein Anfang dessen, dem ganzen zumindest irgendeinen Sinn zu geben. Hier können Menschen aller Welt sich wirklich darüber informieren, was es bedeutet, ein schwer krankes Kind zu haben. Natürlich haben sie dadurch noch lange nicht erlebt, was Dein Schicksal für Dich bedeutet, aber davon zu lesen hilft durchaus, die PID (und ähnliche Themen) in einem anderen Licht zu sehen. Auch ich bin Marits Meinung, dass dieser Gott von dem die Leute schreiben, das Leben in jeder Form befürwortet und eben auch, dass wir die PID entdecken und nutzen. Alles andere wäre einfach Schwachsinn.

    Und es gibt noch etwas, was Deine Energie schon lange bewirkt hat. Ich habe lange gezögert, Dir darüber zu schreiben, weil ich denke, es macht Dein Schicksal nicht einfacher, wenn Du weißt, dass es andere beeinflusst, aber ich tu es jetzt doch, weil Du eben auf dieser Sinnsuche bist und es vielleicht doch wissen möchtest. Seit ich von Eurem Schicksal gelesen habe, habe ich oft Momente erlebt, wo ich auf etwas angesprochen wurde, sagen wir mal: „Du siehst müde aus“ – und anfangen wollte, zu sagen: „Der Kleine ist heute nacht fünf mal aufgewacht, der macht mich grad fertig“ oder in einer Diskussion fast „mitgelästert“ hätte, sowas wie: „Ja, gestern war meine auch unausstehlich“ oder so.

    Und dann kam mir ein kurzer Gedankenblitz in den Kopf und ich hab den Mund zugemacht. Vielleicht nur gesagt: „Ja, ich hätte wohl gestern etwas früher ins Bett gehen sollen“. Oder nur geschwiegen und bei mir gedacht: „Meine Kinder sind gesund. Ein Glück wenn sie auch mal protestieren und Wutanfälle haben können“.

    Oder ich wollte gerade loslegen: „Kind, muss das sein! Hättest Du nicht aufpassen können? Die schöne Hose ist jetzt ganz dreckig!“ oder was auch immer. Was man halt im Alltag ständig hat. Und hab mich ebenfalls gebremst und nur gesagt: „Oh, so’n Mist, das Glas ist umgefallen. Ziehen wir Dir mal eine frische Hose an“. Weil mir auch in dem Moment in den Sinn kam, dass es ein Privileg ist, ein Kind zu haben, das lernt, selbständig aus dem Glas zu trinken und dass es dabei eben dazu gehört, dass auch mal was verschüttet wird.

    Ich habe mehr Geduld mit meinen Kindern, schimpfe weniger mit ihnen, lästere nicht in ihrer Abwesenheit über sie – so schnell kann man in so eine Lästerei geradezu „hineingezogen“ werden und es wird einem normalerweise gar nicht richtig bewusst, was man da tut. Wo man die Kinder doch über alles liebt. Ich bin froh, dass ich darüber mehr nachdenke und mich dem schneller verweigere. Weil sie das eigentlich nicht verdient haben. Aber man vergisst das so leicht, dass es ein Glück ist, so liebe, unschuldige Wesen aufziehen zu dürfen und sie sich entwickeln zu sehen. Mit allem was dazu gehört inklusive heftiger Trotzanfälle. Du machst es einem leichter, das im Kopf zu behalten.

    Und ich bin überzeugt, dass es nicht nur meine Kinder sind, die davon profitiert haben. Dass es einige Mütter in Deinem Forum gibt, die auch sehr viel bewusster und verständnisvoller mit ihren Kindern umgehen, seit sie mehr darüber nachdenken, welches Glück ihnen zuteil wird, sie einfach so, wie sie sind, haben zu dürfen.

    Allein durch Dein Schreiben veränderst Du die Welt. Da können die ganzen albernen Leserbriefschreiber gar nicht so viel erreichen mit ihrem Unsinn. Vielleicht ist das ja zumindest ein Trost.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s