…ausgerastet…

Gestern bin ich ausgerastet. Ich hab mich so geschämt, so elend wie selten zuvor gefühlt. Ich bin mit meinen Nerven gerade völlig durch. Mein Mädchen geht meist abends mit mir ins Bett und steht morgens mit mir auf. Ich war gestern abend so, wie ich nie sein wollte. Irgendwie wurde an mir genoddelt und genoddelt, ich war mit mehreren Dingen gleichzeitig beschäftigt und ich wurde meiner Kleinen gegenüber laut, dem Löwenpapa gegenüber ungerecht. Ich war so, wie ich nie sein wollte. Ich bin ein riesengroßes Arschloch.

Ich saß so krass bewußt vor dem Trümmerhaufen meines Lebens. Ein Kinderlachen mehr im Haus hatte ich mir gewünscht. Und jetzt ist alles für den Arsch. Nicht nur die Gesundheit des kleinen Löwen, sondern auch das ganze drumherum krankt. Wohin führt das, frage ich mich oft. Eine Antwort habe ich darauf nicht. Aber das macht mich sehr, sehr unglücklich.

Der Löwe bekommt seit dem Wochenende etwas weniger Milch, die aber zusätzlich mit Fencheltee verdünnt. Das scheint er besser verdauen zu können. Wir hatten kein im Schwall erbrechen seitdem und er verdaut deutlich schneller. Jetzt müssen wir nur noch rausfinden, ob ihm das von den kcal her reicht…

Ich wollte noch rasch was loswerden. Es gibt an jeder Ecke Eltern, die ein Kind oder gar mehrere, begraben haben. Keiner redet darüber. Niemand weiß es. Totgeschwiegen. So totgeschwiegen, wie die Kinder nicht mehr da sind. Das beschäftigt mich sehr. Immer wieder steht mir wer gegenüber und signalisiert mir „ich auch“. Das gibts doch nicht!! Da häng ich gerade gedanklich fest. Ich kann das nicht einfach so hinnehmen, dass all diese Kinder sterben und das ist so weggeschwiegen. Tabu. In meinem Kopf reift da grad was mit roten Luftballons…

Und noch was will ich loswerden. Ich möchte mich für eure ganzen lieben Kommentare und E-Mails bedanken. Ich will auf einiges zurückschreiben, aber ich komm einfach nicht dazu. Ich bitte um Geduld oder Nachsicht.

Advertisements

Schlagwörter: , , ,

12 Antworten to “…ausgerastet…”

  1. Marit Says:

    Liebe Löwenmama, du bist doch kein Arschloch, nur weil dir mal alles zu viel wird und du das deine Umwelt spüren lässt. Das ist menschlich. Ihr alle lebt schon so lange in einer unerträglichen Situation, da darf man auch mal ausrasten. Auch als Löwenmutter.
    Und ja, so eine Aktion mit roten Luftballons, das wäre schon was.
    Alles Liebe!

  2. K. Says:

    Liebe Löwenmama,
    hör bitte auf damit, du bist kein Arschloch! Morbus Krabbe ist das Arschloch, das weißt du doch… Und deine Lieben wissen es auch.
    Ich denke viel an dich und schicke dir mal meinen fleißigen Schutzengel vorbei *drück* .
    Viele Grüße von oben nach unten.

  3. Barblin Says:

    Nein, ein Arschloch bis DU ganz sicher nicht! Du bist nur gerade angeschissen von dem ganzen Scheiß, da ist es nur verständlich, wenn du mal ausrastest. Besser mal raus mit den schlechten Gefühlen als alles in dich hinein zu fressen.
    Ich drück dich und schicke dir liebe Grüße!

  4. Püppi Says:

    Ich schließe mich meinen Vorschreiberinnen an und drücke Dich ganz, ganz doll aus der Ferne!

  5. Jani Says:

    Ich möchte mich den Damen vor mir anschließen – ihr habt das sehr treffend formuliert! *daumenhoch*
    Ich zünd ne Kerze für euch an und bin in Gedanken bei euch!

  6. lipgloss Says:

    Also wenn du ein Arschloch bist, dann bin ich noch ein viel größeres! Ich hab nämlich kein totkrankes Kind zu Hause, sondern ein quietschfiedeles und pamp es an, obwohl es gerade mal 6 Monate alt ist. Und der dazugehörige Papa wird auch dumm angemacht… Alles nur, weil ich seit 6 Monaten nicht mehr durchgeschlafen hab und abends einfach endlich mal Ruhe haben will!!!
    Dann les ich bei dir rein und denk, was bin ICH doch für ein riesen Arschloch!!!!

    Wir sind manchmal alle irgendwie Arschlöcher. Wir können einfach nicht immer nett, zuvorkommend, aufopfernd gerecht oder fair sein. Weil wir Menschen sind. Und Menschen haben ihre Grenzen.

    Und du bist schon längst über alle Grenzen hinweggeprescht.
    Nimm dein Mädchen in den Arm, nimm deinen Mann in den Arm. Dann warst du vielleicht kurz ein Arschloch aber eins, dass deine Familie trotzdem lieb hat!

    Ich wünsch dir ganz viel Kraft für den Tag!

  7. Erdbeer Says:

    Auweh, das tut mir leid, dass du gerade so matt bist, dass einfach mal alles zusammen gebrochen ist und die Gefühlsventile im falschen Moment aufgegangen sind. Aber so ist das nun mal und nicht nur bei dir, sondern alle ticken wir doch manchmal aus.
    Und, wie gehts dir heute? Haben dich wieder ein paar Sonnenstrahlen angelächelt?

  8. "ella" Says:

    Nach allem, was ich von Dir schon gelesen habe, bist Du sicher eine der letzten, die ich ein „Arschloch“ nennen würde. Und was in dem ganzen Wahnsinn wäre verständlicher, als auch mal auszurasten?

    Ich bin mir sicher, dass sowohl Dein Mädchen, wie auch Dein Mann es annehmen können, wenn sie ein „es tut mir leid!“ hören.

    Ihr habt schon so lange eine absolute Ausnahmesituation, einen Trümmerhaufen, den niemand so gewollt hat. Und ihr könnt nichts dafür. Ich weiß nur eines, von mir selbst und weil ich es so oft gesehen habe bei lieben Menschen, nach Schicksalsschlägen, Naturkatastrophen. Irgendwann kommt ein Zeitpunkt, an dem man beginnt, aus den Trümmern etwas Neues zu bauen. Das wird nie mehr so aussehen oder sich so anfühlen wie vorher, aber es wird etwas Neues sein, das mit einer ungeahnten Kraft entsteht. Es ist die Kraft, die aus dem Schmerz entsteht, wenn er sich wandelt. Und dieses dann neu gebaute Zuhause werdet ihr mit Stolz tragen dürfen, weil ihr es geschafft habt wieder aufzustehen, wenn die Zeit dafür gekommen ist.

    alles liebe.

  9. bianca Says:

    Liebe Bridget, wie Du selbst mal geschrieben hast,bist du mitten in der Trauerarbeit und dazu gehört ja nicht nur weinen und niedergeschlagen sein ,sondern auch wütend und zornig sein. Ich denke du kannst es nicht steuern,es ist einfach ein Ausdruck deiner Situation oder auch eine Station der Trauerarbeit .Sehe es als natürlichen Prozess, es ist doch nur allzu menschlich .Deine Verzweiflung braucht ein Ventil ,das versteht doch sicher der Löwenpapa. Dein Mädchen kann es noch nicht verstehen aber irgendwann wirst du auch mit ihr über alles reden können . Ich drücke dich ganz fest und wünsche dir von Herzen ein kleines Licht am Ende des Tunnels Liebe Grüsse von Bianca die auch ein Sternenbaby im Herzen trägt

  10. Sprosse Says:

    Liebe Loewenmama, sei nicht so streng mit Dir selbst – die Situation ist doch schon fordernd genug, da macht doch noch mehr Stress, wenn Du nun auch noch auf Dich böse bist. Klar hast Du gewisse Ansprüche an Dich, aber das sind doch Ansprüche, die sozusagen für den Normalzustand gelten. Eure Situation ist ja aber alles andere als normal – also kannst Du da auch mal ausrasten und musst nicht gleich böse mit Dir sein.
    Viele liebe Grüße!

  11. Tinkerbell Says:

    Du Liebe, sei nicht so hart zu dir. Ich flippe auch mal aus und habe definitiv weit, weit weniger Anlass als du. Aber ich habe die Erfahrung gemacht, dass es mir verziehen wird, wenn ich mich danach entschuldige und erkläre. Und außerdem tut es auch mal gut sich auszulassen. Sonst platzt du doch irgendwann… Deine Familie kann damit sicher umgehen!

    Ich denke viel an euch!

  12. Scot Telch Says:

    Vielen Dank für das Bloggen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s